Safari in Nord-Tansania

Tarangire, Ngorongoro Krater, Serengeti, Ndutu, Lake Natron

Reisezeit: Mitte Dezember bis März

11 Tage ab/bis Arusha
  • Privatreise mit Allein-Benützung des Fahrzeugs
  • Preis ab CHF 4220 pro Person
Highlights
  • Raubkatzen (Löwen, Geparde, Leoparden) und die «Migration» (Gnus, Zebras) im Ndutu und in der Serengeti
  • Pirschfahrt im Ngorongoro Krater
  • Elefanten und Baobab-Bäume im Tarangire
  • Flamingos beim Lake Natron, «Ol Doinyo Lengai» (Götterberg der Masai)
  • Unterkunft im Flycatcher Lagarja Camp
Gepard im Ndutu
Gepard im Ndutu

Reiseablauf

1. Tag: Tarangire Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie von Arusha zum Tarangire Nationalpark. Nach dem Picnic-Lunch im Park unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt entlang des Tarangire Rivers. Der Park ist landschaftlich sehr reizvoll, hat eine ständige Tierpopulation und ist vor allem in der Trockenzeit das Rückzugsgebiet für Herden aus den angrenzenden Steppen. Am späteren Nachmittag treffen Sie in der Lodge ein.
Übernachtung in der Tarangire Safari Lodge

2. Tag: Tarangire Nationalpark

Am Vormittag unternehmen Sie eine weitere Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. Der Park beherbergt zeitweise sehr grosse Herden von Elefanten. Das Landschaftsbild wird von riesigen und uralten Baobab-Bäumen geprägt und es gibt eine artenreiche Vogelwelt zu entdecken. Nach dem Picnic-Lunch fahren Sie durch Farmland und grüne Bergnebelwälder in die Höhen des Ngorongoro-Massivs. Am späteren Nachmittag treffen Sie in Ihrer Unterkunft im Ngorongoro Hochland ein.
Übernachtung im Ngorongoro Tortilis Camp

3. Tag: Ngorongoro Krater

Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Pirschfahrt im Ngorongoro Krater, dem Unesco Weltnaturerbe mit weltweit einzigartiger Landschaft. Der Krater ist, auf die Natur bezogen, «ganz Afrika auf kleinstem Raum». Am späteren Nachmittag wieder Auffahrt zu Ihrem Hotel im Ngorongoro Hochland.
Übernachtung im Ngorongoro Tortilis Camp

4. Tag: Moru Kopjes und Seronera (Zentral-Serengeti)

Nach dem Frühstück reisen Sie weiter in den Serengeti Nationalpark. Die Fahrt führt entlang dem Kraterrand und Olduvai in die weiten Ebenen von Ngorongoro und Serengeti. Anschliessend erreichen Sie zuerst Naabi Hill (Parkeintritts-Gate) und nach einer weiteren Stunde Fahrt durch die Ebenen Seronera. Nach dem Picnic-Lunch unternehmen Sie eine Pirschfahrt in diesem landschaftlich sehr schönen Gebiet, wo es zahlreiche Tierarten gibt, die gut an Fahrzeuge gewöhnt sind. Am späteren Nachmittag treffen Sie in Ihrem Camp ein.
Übernachtung im Serengeti Tortilis Camp

5. Tag: Moru Kopjes und Seronera (Zentral-Serengeti)

Heute unternehmen Sie eine Ganztagespirschfahrt im Zentrum der Serengeti. Seronera mit seinen verschiedenartigen Lebensräumen und seinen baumgesäumten Wasserläufen hat immer standorttreue Huftiere und damit auch alle interessanten Raubtiere zu bieten. Eine ausgedehnte Pirschfahrt kann Sie auch zu den abgelegenen Felsinseln von Moru Kopjes oder nach Kirawira führen. Ihr Driver-Guide wird wissen, welches Gebiet je nach Jahreszeit die interessantesten Pirschfahrten verspricht.
Übernachtung im Serengeti Tortilis Camp

6. Tag: Ndutu (West-Ngorongoro)

Heute Vormittag fahren Sie über die weiten Ebenen von Serengeti ins Ndutu südwestlich im Ngorongoro-Schutzgebiet. Das Ndutu-Gebiet ist mit seinen Seen und Akaziensteppen von grosser landschaftlicher Schönheit. Zum Mittagessen treffen Sie im Camp ein und nach einer Ruhepause am Nachmittag unternehmen Sie eine erste Pirschfahrt.
Übernachtung im Flycatcher Lagarja Camp

7. und 8. Tag: Ndutu (West-Ngorongoro)

Sie haben viel Zeit für ausgiebige Pirschfahrten im Ndutu-Gebiet und können das Tagesprogramm zusammen mit Ihrem Driver-Guide planen. Zwischen November und Mai haben Sie in den Kurzgrassteppen, die das Ndutu-Gebiet umgeben, eine sehr gute Chance, die grossen Huftierherden («Migration») beobachten zu können. Die rund 1.5 Millionen Gnus und Zebras halten sich während dieser Zeit mit Vorliebe in dieser Gegend auf, wobei die Gnus jeweils im Februar innerhalb von zwei bis drei Wochen alle ihre Kälber zur Welt bringen. Zu dieser Jahreszeit ist das Ndutu das beste Gebiet, um Raubkatzen (Löwe, Gepard, Leopard) zu begegnen. In Bezug auf Tiervorkommen und Artenvielfalt ist Ndutu nicht zu überbieten!
Übernachtung im Flycatcher Lagarja Camp

9. Tag: Lake Natron und Ol Doinyo Lengai

Die heutige Fahrt zum Lake Natron wird den ganzen Tag in Anspruch nehmen. Sie durchqueren über weite Strecken die Kurzgrassteppen der Serengeti und die Lemuta Plains zwischen den Gol Kopjes und den Gol Mountains. Anschliessend geht die Fahrt durch Farmland weiter. In der zweiten Nachmittagshälfte erreichen Sie den grossen Afrikanischen Grabenbruch und nehmen den steilen Abstieg in die Ebene um den Lake Natron in Angriff. Gegen Abend treffen Sie im Camp in der Nähe des Dorfes Engaresero ein.
Übernachtung im Natron River Camp

10. Tag: Lake Natron und Ol Doinyo Lengai

Die Landschaft mit dem mystischen Götterberg der Masai (Ol Doinyo Lengai), welcher ein aktiver Vulkan ist, dem Engaruka River und den vogelreichen Seeufern des Natron-Sees ist von grosser Schönheit. Auf Fahrten durch die Gegend treffen Sie auf grössere Rinder-, Ziegen- und Schafherden der Masais und deren Hirten. Am Vormittag machen Sie einen Ausflug zum Natron-See und besichtigen die Brutstätten der Flamingos. Nach dem Mittagessen im Camp und einer Ruhepause können Sie am Nachmittag auf Wunsch eine Wanderung im Gebiet unternehmen oder ein Masai-Dorf besuchen.
Übernachtung im Natron River Camp

11. Tag: Rückreise

Eine Tagesreise führt Sie heute nach Arusha. Die Fahrt führt entlang dem Ol Doinyo Lengai und dem grossen Afrikanischen Grabenbruch nach Mto wa Mbu und von da zurück nach Arusha.

Safari-Karte der Nationalparks in Nord-Tansania
Besuchte Nationalsparks und Orte

Preise und Leistungen

Preis pro Person im Doppelzimmer, ohne Linienflug CHF Euro
Safari, ab/bis Arusha
Privatreise, bei 2 Personen im Fahrzeug (Allein-Benützung) 5130 5130
Privatreise, bei 4 Personen im Fahrzeug (Allein-Benützung) 4220 4220
Option
Verlängerungstag im Flycatcher Camp, bei 2 Personen im Fahrzeug 450 450
Verlängerungstag im Flycatcher Camp, bei 4 Personen im Fahrzeug 380 380

In Ihrem persönlichen Angebot rechnen wir mit tagesaktuellen Werten und berücksichtigen allfällige Ermässigungen oder Zuschläge.

Inbegriffene Leistungen

  • Englisch sprechender, erfahrener Driver-Guide
  • Geländefahrzeug mit Vierrad-Antrieb (Dachluke mit Hebedach, Einzelsitze)
  • Fahrzeugbelegung: Allein-Benützung
  • Kilometerleistung des Fahrzeugs im Rahmen des Reiseprogramms unbeschränkt
  • Freie Getränke (Mineralwasser, Tee, Kaffee) während den Pirschfahrten
  • Unterkunft in den im Programm aufgeführten Hotels, Lodges und Zeltcamps
  • Vollpension während der Safari
  • Alle Parkeintritts- und Privat-Camp-Gebühren
  • Transfers
  • Ausführliche Reisedokumentation

Nicht inbegriffene Leistungen

  • An- und Rückreise / Interkontinentalflug
  • Versicherungen
  • Visagebühren (USD 50 pro Person)
  • Getränke in den Hotels, Lodges und Camps
  • Persönliche Auslagen und Trinkgelder
  • Das Abreisedatum ist frei wählbar.
  • Für die Anreise aus Europa nach Tansania und die Rückreise bzw. Weiterreise nach der Safari gibt es verschiedene Möglichkeiten. Varianten und Preise sind unter Anreise und Rückreise von Europa nach Tansania beschrieben.
  • Wir stellen Ihnen Ihre Safari ebenfalls individuell nach Ihren Wünschen und Vorlieben zusammen.
  • Sie können die Aufenthaltsdauer pro Ort verlängern.
  • Sie können diese Reise auch mit einem Anschlussprogramm auf Zanzibar, Mafia oder Pemba kombinieren.
Löwin mit Jungen in der Serengeti
Löwin mit Jungen beim Lake Magadi in den Moru Kopjes (Zentral-Serengeti)

Die ganze Reise war ein einziger Höhepunkt!

Safari-Rückmeldung von Flycatcher-Kunden

Reise anfragen

Wir stehen Ihnen gerne für eine persönliche Safari-Beratung am Telefon oder in unserem Büro zur Verfügung. Für ein persönliches Angebot zu dieser Safari füllen Sie das Anfrage-Formular aus.

Reiseprogramm als PDF-Datei Safari anfragen

Nationalparks in Tansania

Unsere empfohlenen Reiseziele in Nord-, West- und Süd-Tansania

Nationalparks